Die Steaks aus irischem Rindfleisch schmecken ganz ausgezeichnet. Das hat sich mittlerweile auch in Deutschland rumgesprochen. Die Exportzahlen von Irish Beef sind 2014 um 17 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen und alleine nach Deutschland wurden 20.000 Tonnen des zarten Rindfleischs exportiert.
Der Sommer steht vor der Tür und das Irish Beef bietet sich optimal an, um die eigenen Kochkünste mit exquisiten und saisonalen Rezepten unter Beweis zu stellen. Das Rindfleisch der grünen Insel steht für Qualität und zeichnet sich durch seinen charakteristisch zarten Geschmack aus. Dem milden irischen Klima ist es zu verdanken, dass die Tiere fast das ganze Jahr auf der Weide stehen können, um die saftigen Gräser und Kräuter der grünen Hügel Irlands zu fressen. Die Qualität der besonders nachhaltig produzierten Produkte wird unter anderem von „Bord Bia Beef“ geprüft und zertifiziert.
Um an sommerlichen Abenden also das perfekte Essen auf dem Tisch servieren zu können, ist das Irish Beef die optimale Zutat für jedes Gericht, ganz egal ob am heimischen Herd oder auf dem Grill auf der Terrasse zubereitet.

Als perfektes Rezept empfehlen wir Irische Roastbeef-Röllchen mit Zitronen Aioli.

Zutaten: (für 4 Personen)

– 500g irisches Rinderfilet
– 2 Zehen Knoblauch, in dünne Scheiben geschnitten
– 1 TL grob zerstoßene schwarze Pfefferkörner
– 2 Zweige Thymian, Blätter abgezupft
– 2 Knollen Rote Beete, geschält und gestiftelt
– 100g frische Brunnenkresse
– 1 Ei, in Zimmertemperatur
– 2 Zehen Knoblauch, gepresst
– 2 TL Weißweinessig
– Prise Streuzucker
– Schale einer halben Zitrone, fein gerieben
– 1 TL Dijon-Senf
– 100ml Olivenöl
– 100ml Sonnenblumenöl
– Meersalz und frisch gemahlener weißer Pfeffer
– Sahnemeerrettich, zum Servieren

Zubereitung:

Filet von allen Seiten mit Olivenöl einreiben. Zusammen mit Knoblauch, zerstoßenem Pfefferkörnern und Thymian das Fleisch in eine flache, nicht metallene Form setzen. Anschließend das Fleisch mit den Gewürzen einreiben, mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens eine Stunde im Kühlschrank marinieren lassen.

Eine halbe Stunde bevor es losgehen soll, muss der Kohlegrill angezündet werden. Anschließend werden die überschüssigen Kräuter vom Filet entfernt und das Fleisch bei mittelheißen Kohlen für fünf Minuten auf den Grill gelegt. Dabei muss es häufig gewendet werden, bis alle Filetseiten gut gebräunt sind – dann das Fleisch für 30 Minuten auf einer Platte ruhen lassen. Jetzt wird das Roastbeef in hauchdünne Scheiben geschnitten und auf dem Servierteller angerichtet. Rote Beete, Radieschen und Brunnenkresse auf den Roastbeefscheiben verteilen und zu kleinen Röllchen aufrollen.

Für die Zitronen-Aioli schlagen Sie ein Ei in eine Schüssel, verrühren es mit einem Handmixer und geben Knoblauch, einen halben Teelöffel Sals, Essig, Zucker, geriebene Zitronenschale, Senf und die Hälfte des Olivenöls hinzu und lassen es danach kurz ruhen. Anschließend das Rührgerät erneut einschalten und das restliche Olivenöl gemeinsam mit dem Rapsöl langsam und gleichmäßig hinzugeben. Die Zitronen-Aioli nun bis zum Verzehr abdecken.

Bildrechte © irishbeef.de