Arbeitnehmer in Deutschland berichten nur selten
Gutes über ihren Chef: Einer Umfrage des Personaldienstleisters
Kelly Services zufolge würden gerade einmal 30 Prozent ihren
Vorgesetzten positiv bewerten. In der Kritik stehe vor allem der
Führungsstil, mit dem lediglich 31 Prozent der Befragten zufrieden
seien.

Hamburg (dapd). Arbeitnehmer in Deutschland berichten nur selten
Gutes über ihren Chef: Einer Umfrage des Personaldienstleisters
Kelly Services zufolge würden gerade einmal 30 Prozent ihren
Vorgesetzten positiv bewerten. In der Kritik stehe vor allem der
Führungsstil, mit dem lediglich 31 Prozent der Befragten zufrieden
seien.

Gut jeder vierte Arbeitnehmer (27 Prozent) bezeichnet seinen
Vorgesetzten demnach als eher autoritär. Diese Chefs bevorzugten
„einsame Entscheidungen“ und eine Mitarbeiterführung nach dem
„Top-Down-Prinzip“. Gewünscht werde demgegenüber von gut einem
Drittel der Befragten (35 Prozent) eine Führung, die Untergebenen
einen hohen Grad an Selbstbestimmung und Eigenverantwortung
ermögliche. An der Umfrage beteiligten sich Kelly zufolge in
Deutschland rund 4.000 Personen.

dapd.djn/T2012082002850/rog/K2120/mwa

(Hamburg)