Erstmals nach rund 300 Jahren entsteht in München
wieder eine große Braustätte. Die Privatbrauerei Giesinger Bräu
legte am Donnerstag im Umspannwerk Giesing den Grundstein für ein
neues Brauhaus, wie die Brauerei mitteilte. Mit dem Bau am neuen
Standort, an dem ab Herbst 2013 gebraut werden soll, solle die
Produktion von derzeit 1.000 Hektolitern auf zunächst 5.

München (dapd). Erstmals nach rund 300 Jahren entsteht in München
wieder eine große Braustätte. Die Privatbrauerei Giesinger Bräu
legte am Donnerstag im Umspannwerk Giesing den Grundstein für ein
neues Brauhaus, wie die Brauerei mitteilte. Mit dem Bau am neuen
Standort, an dem ab Herbst 2013 gebraut werden soll, solle die
Produktion von derzeit 1.000 Hektolitern auf zunächst 5.000
Hektoliter pro Jahr erhöht werden, sagte ein Sprecher. Später sollen
jährlich sogar bis zu 10.000 Hektoliter Bier produziert werden.
Einen Neubau in dieser Größenordnung habe es in den vergangenen drei
Jahrhunderten nicht gegeben.

Der Leiter des Bier- und Oktoberfestmuseums, Lukas Bulka,
bezeichnete den Bau als „Bereicherung der Bierkultur“ in München.
Giesinger Bräu ist nach eigenen Angaben hinter Augustiner Bräu die
zweitgrößte Privatbrauerei in der bayerischen Landeshauptstadt.

dapd.djn/T2012120651718/dwe/erd/mwa

(München)