Insekten auf der Windschutzscheibe können die
Wischerblätter beschädigen und das sogar mehr als Eis im Winter.
Darauf verweist der Zentralverband des Deutschen Kfz-Gewerbes (ZDK)
in Bonn. Grund dafür ist der harte Chitinpanzer der Insekten. Seine
Reste können der Gummilippe der Wischer regelrecht
Schnittverletzungen zufügen.

Bonn (dapd). Insekten auf der Windschutzscheibe können die
Wischerblätter beschädigen und das sogar mehr als Eis im Winter.
Darauf verweist der Zentralverband des Deutschen Kfz-Gewerbes (ZDK)
in Bonn. Grund dafür ist der harte Chitinpanzer der Insekten. Seine
Reste können der Gummilippe der Wischer regelrecht
Schnittverletzungen zufügen. Haben die Insektenreste schon ihre
Spuren hinterlassen, ist ein Austausch der Scheibenwischer ratsam.
Deshalb sollte man zum Ende des Sommers die Wischerblätter prüfen.

Zwar weichen die Überreste der Insekten durch Regenwasser auf,
und moderne Zusätze zum Scheibenwaschwasser unterstützen diesen
Prozess. Schäden können aber schon während der ersten
Wischbewegungen entstehen.

Damit die Blätter nach einem Austausch nicht gleich wieder
gefährdet sind, empfehlen Fachleute, mit dem bewährten
Fliegenschwamm und einem modernen Insektenentferner zu reinigen. Die
meisten werden als Spray aufgetragen und weichen die Reste des
Ungeziefers schnell auf.

Mitunter raten Experten zum Einweichen der Insekten mittels
nassen Zeitungspapiers. Danach sind die Insekten womöglich weich,
dafür ist dann Druckerschwärze auf der Scheibe.

dapd.djn/T2012082300941/nom/K2120/mwa

(Bonn)