Die deutschen Tankstellen haben in den
vergangenen sieben Tagen die Spritpreise erhöht. Ein Liter Super E10
kostete zuletzt im bundesweiten Durchschnitt 1,610 Euro und damit
1,9 Cent mehr als vor einer Woche, wie der ADAC am Mittwoch in
München mitteilte. Auch Diesel verteuerte sich um 0,9 Cent und
kostet derzeit im Mittel 1,471 Euro.

München (dapd). Die deutschen Tankstellen haben in den
vergangenen sieben Tagen die Spritpreise erhöht. Ein Liter Super E10
kostete zuletzt im bundesweiten Durchschnitt 1,610 Euro und damit
1,9 Cent mehr als vor einer Woche, wie der ADAC am Mittwoch in
München mitteilte. Auch Diesel verteuerte sich um 0,9 Cent und
kostet derzeit im Mittel 1,471 Euro. Laut ADAC folgten die
Kraftstoffpreise den höheren Rohölnotierungen. Ein Barrel (etwa 159
Liter) der Sorte Brent kostet zurzeit 112 Dollar.

Für Urlaubsreisende kann es sich lohnen, erst im Ausland
vollzutanken. Super kostet nach Angaben des Auto Club Europa (ACE)
beispielsweise in Luxemburg nur 1,41 Euro pro Liter, in Österreich
1,47 Euro und in der Schweiz 1,49 Euro. Es gibt aber auch mehrere
Länder, in denen der Sprit teurer ist. Dazu gehören die Niederlande
(1,77 Euro), Dänemark (1,71 Euro), Frankreich (1,66 Euro) und
Belgien (1,65 Euro).

dapd.djn/T2012080801608/jsh/mwa

(München)