Die flächendeckenden Fahrverbote für ältere
Fahrzeuge in Südtirol gehören der Vergangenheit an. Aber Bozen und
Brixen bleiben für Fahrzeuge mit den Schadstoffklassen Euro 0 und
Euro 1 vom 1. November bis 31. März Sperrgebiete. Darauf macht der
ADAC in München aufmerksam. In Meran, Bruneck und in etlichen
umliegenden Gemeinden sei das Verbot aufgehoben.

München (dapd). Die flächendeckenden Fahrverbote für ältere
Fahrzeuge in Südtirol gehören der Vergangenheit an. Aber Bozen und
Brixen bleiben für Fahrzeuge mit den Schadstoffklassen Euro 0 und
Euro 1 vom 1. November bis 31. März Sperrgebiete. Darauf macht der
ADAC in München aufmerksam. In Meran, Bruneck und in etlichen
umliegenden Gemeinden sei das Verbot aufgehoben. Es war eingeführt
worden, um die hohen Schadstoffwerte in der Luft zu senken.

Die Regelung 2012/13 im Detail: In Bozen und Brixen gilt das
Winterfahrverbot laut dem Autoclub montags bis freitags von 7.00 bis
10.00 Uhr und von 16.00 bis 19.00 Uhr. Samstage, Sonn- und Feiertage
sind von dieser Regelung ausgenommen.

In Bozen sind Fahrzeuge mit der Schadstoffklasse Euro 0 und Euro
1 betroffen sowie Zweitaktmotorräder mit und ohne Katalysator. In
Brixen trifft es Euro-0- und Euro-1-Fahrzeuge. Weitere Informationen
zu den gesperrten Zonen sind auf den Internet-Seiten der Gemeinden
Bozen und Brixen zu finden.

Wer Ärger mit den Ordnungshütern vermeiden möchte, sollte in den
Außenbereichen der Städte parken und mit öffentlichen
Verkehrsmitteln in das Zentrum fahren. Touristen, deren Unterkunft
in der Fahrverbotszone liegt, dürfen aber in der Regel an- und
abreisen.

Die Schadstoffklasse eines Autos kann anhand der Schlüsselnummer
in den Zulassungspapieren ermittelt werden.

dapd.djn/T2012102303071/nom/K2120/mwa

(München)