Im Urlaub lässt sich viel Strom sparen. Mit
einigen Handgriffen vor der Abreise können die Stromkosten in Höhe
von 42 Euro, die ein typischer Vier-Personen-Haushalt in zwei Wochen
verbraucht, auf Null reduziert werden, wie die Deutsche
Energie-Agentur GmbH (dena) informiert.

Berlin (dapd). Im Urlaub lässt sich viel Strom sparen. Mit
einigen Handgriffen vor der Abreise können die Stromkosten in Höhe
von 42 Euro, die ein typischer Vier-Personen-Haushalt in zwei Wochen
verbraucht, auf Null reduziert werden, wie die Deutsche
Energie-Agentur GmbH (dena) informiert.

Elektrische Geräte wie Fernseher, Audio-Anlage, Computer oder
Kaffeevollautomat sollten vollständig vom Netz genommen werden. Der
Stand-by-Modus reicht nicht aus, denn dann verbrauchen die Geräte
weiter Strom, auch wenn niemand zu Hause ist. Das gilt ebenfalls für
Tisch- oder Stehleuchten mit Niedervolt-Halogenlampen, die ein
separates Netzteil haben.

Auch die Wasserboiler sollten bei längerer Abwesenheit
abgeschaltet werden. Nach dem Urlaub muss das Wasser im Boiler aus
hygienischen Gründen dann aber zuerst stark erhitzt werden.

Kühl- und Gefriergeräte gehören zu den größten Stromverbrauchern
im Haushalt. Der Urlaub ist eine gute Gelegenheit, sie abzutauen und
abzuschalten. Dabei sollten die Türen offen bleiben, damit sich kein
Schimmel bildet.

dapd.djn/T2012072301491/kaf/K2120/mwo

(Berlin)